Alles Klara beim Kirchenbeitrag?

| 11.5.2017

Mit der Volljährigkeit ist es soweit: die Katholische Kirche bittet jeden gefirmten Katholiken zum ersten Mal um den Kirchenbeitrag. Freuen tut sich keiner, wenn eine Organisation wie die Kirche auf einmal um einen regelmäßigen Beitrag bittet. Nicht umsonst weicht man ja den Leuten von Greenpeace und Vier Pfoten möglichst großräumig aus.

Der Kirchenbeitrag an sich ist aber eigentlich keine schlechte Investition. Wir wollen mit der Kampagne erklären, dass der Beitrag ganz konkret und vor allem vor Ort wirkt. Soziale Einrichtungen und Projekte, Jugendhäuser, Kunst und Kultur, Seelsorge und die Koordination zahlloser Ehrenamtlicher werden durch den Kirchenbeitrag ermöglicht. Und was man gerne vergisst: die eigene Hochzeit, Taufe der Kinder, die Sakramente und zu guter Letzt Halt und Gemeinschaft und Gesellschaft im Alter.

Das mehrstufige Mailing wurde von einer Microsite gestützt, auf der verschiedene soziale Projekte und Menschen vorgestellt werden, deren Leben sich durch die Angebote der Katholischen Kirche verbessert hat.

Aber trotzdem: 11 Euro im Monat sind nicht nix. Und viele junge Erwachsene entscheiden sich spontan zum Austritt. Wir geben unser Bestes, den Sinn und Zweck des Beitrages als Mehrfachspende zu vermitteln.