Warum nicht… in Vorarlberg?

Startupland hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus Vorarlberg ein Mekka für Entrepreneurship zu machen. Auf der regionalen Digitalkonferenz Interactive West hatte die Initiative neun Laufmeter Messeauftritt zu bespielen. Und da kamen wir isn Spiel.

Warum nicht Pflanzen mit Euter?

Unser Konzept zeigt vier fiktive Startups aus Vorarlbergs naher Zukunft, deren Timeline wir bis zum Jahr 2030 verfolgen. Warum nicht Holz ohne Bäume? Formwood erfindet kurzerhand Holzteile, die in Schalungen wachsen. Warum nicht AR/VR für ältere Menschen? RemembVR augmentiert Demenzkranke digital und hilft ihnen auf ihrem Weg durch den Alltag. Warum nicht Objekte von A nach B mailen? fragt sich RohrpostNext. Und WhippedDreams macht schlicht und ergreifend Schlagsahne mit Geschmack.

Mut zu großen Ideen. In Vorarlberg.

Raus aus der Komfortzone. Mut für disruptive Ideen. Und zwar nicht irgendwo, sondern hier in Vorarlberg. Weil es hierzulande nicht mangelt an industrieller Erfahrung, handwerklichem Können und kultureller Vielfalt. Ein perfekter Testmarkt für neue Ideen. Aber noch fehlen einige Rahmenbedingungen, meint Startupland. Und dafür setzt sich der Spinoff der WKV Tag für Tag ein.

Utopie als Denksportaufgabe

Besonders herausfordernd in diesem Projekt war die Entwicklung und Ausarbeitung der vorgestellten Moonshot-Startups. Und deshalb sind wir auch besonders stolz darauf, dass mehrere Besucher der Interactive West den Auftritt von Startupland als den besten der Konferenz lobten. Auch wenn er nur aus einigen Metern Plane, vielen Styroporkugeln, Dispersionsfarbe und Hirnschmalz gebaut wurde.

Beratung Oliver Ruhm
Konzept & Text Oliver Ruhm
Grafikdesign Madeleine Mouton
Logistik Kathrin Placek
Ausstattung Nadine Ruhm
Services Grafikdesign
Branchen Service Tech & Startups